AUNO DOMO: Am Donnerstag, 07.12.2017 soll dafür ein Konzept entstehen…

Burgdorf. Autonome Dorfmobilität, kurz „Auno Domo“ – so der Name eines Projektes, das in der Gemeinde Burgdorf umgesetzt werden soll. Dabei wollen die fünf Dörfer neue Mobilitätsformen erproben, Unterstützt wird die Gemeinde durch die Firma merkWatt.

Bis Jahresende will das Unternehmen für Energie und Klimaschutz gemeinsam mit den interessierten Bewohnern der Dörfer in Gesprächen und Workshops Schwerpunkte setzen und Lösungsstrategien entwickeln.

Ab Januar 2018 sollen diese verfeinert und anschließend umgesetzt werden. Deshalb hofft Astrid Sonnemann-Pröhl von der Wählergemeinschaft Bürger für Burgdorf auf einen möglichst großen Zuspruch seitens der Bevölkerung.

Schon am Donnerstag, 7. Dezember, sind alle Interessierten dazu eingeladen, am ersten Workshop teilzunehmen. Dieser findet ab 18 Uhr im Burgdorfer Gasthaus zur Traube statt und sollte etwa drei Stunden andauern.

„Vermutlich werden die Konzepte ein breites Spektrum umfassen: von handgemacht bis digitalisiert, vom Fußverkehr bis zum Elektroauto, von Individual- bis zu Gemeinschaftsverkehr“, freut sich Sabine Neef von Merkwatt, die das Projekt begleitet. rp/lev Quelle SZ.-Zeitung

Advertisements