Die Samtgemeinde fördert weiter neue Praxen…

Das Programm zur Ansiedlung neuer Ärzte läuft unbestimmte Zeit.
Heere. Weil es in der Samtgemeinde weiter nicht genügend Ärzte gebe, hat der Rat in der letzten Sitzung des Jahres das Förderprogramm der Kommune auf unbestimmte Zeit verlängert. Eigentlich sollten die „Richtlinien zur Förderung der Ansiedlung von Ärztinnen und Ärzten“ am 31. Dezember diesen Jahres auslaufen.
Der Samtgemeinde-Bürgermeister Klaus Kubitschke erklärte den Ratsmitgliedern dazu, dass es bislang keine Förderanträge im Sinne dieser Richtlinie gegeben habe. Für den Bau des neuen Baddeckenstedter Ärztehauses mussten wie berichtet andere Unterstützungswege gesucht werden. Auch deshalb beschloss der Rat eine Ergänzung: „In besonderen und begründeten Einzelfällen kann von dieser Richtlinie abgewichen werden.“

Das Programm soll weiterlaufen, um ansiedlungswilligen Medizinern „kurzfristig und verbindlich Fördermöglichkeiten aufzeigen“ zu können. Immerhin will das Land laut Kubitschke zusätzliche Studienplätze anbieten. „Der Städte- und Gemeindebund regt überdies an, dass Ärzte verpflichtet werden sollten, zehn Jahre lang in unterversorgten Gebieten zu arbeiten“, ergänzte Kubitschke. jwd

Advertisements