Verein hilft Bedürftigen im Innerstetal…

 

WARTJENSTEDT: Die Aktiven aus der Flüchtlingshilfe wollen sowohl Deutsche, als auch Migranten unterstützen. „Vielfalt Innerstetal“ stellt sich nun vor.

Seit zwei Monaten gibt es einen Zusammenschluss hilfsbereiter Menschen in der Samtgemeinde Baddeckenstedt: den eingetragenen Verein Vielfalt Innerstetal. „Wir sind für jeden da, der Hilfe braucht, und unterstützen bedürftige Menschen in unserer Region mit dem Schwerpunkt auf der Samtgemeinde“, erklärt Reinhard Lingner.

Der 52-jährige Wartjenstedter ist der Vorsitzende des Vereins, der sich am 30. November in der Wartjenstedter Gaststätte Lauterbach einer breiten Öffentlichkeit vorstellen möchte. Vielfalt Innerstetal wendet sich unter anderem an die vielen Helfer, die 2015 selbstlos geholfen haben, als die Samtgemeinde 180 Flüchtlinge aufnehmen und betreuen musste.

Seit der Flüchtlingskrise haben sich die Aufgaben der Netzwerker und Helfer verändert“, heißt es im Infoblatt des Vereins. Bei den Flüchtlingen liege der Schwerpunkt inzwischen auf Schule, Ausbildung, Integration und Teilhabe am Alltag. So sei zum Beispiel ein niederschwelliges Nachhilfe-Angebot für Migrantenkinder notwendig.

Bei der Gründungsversammlung sei laut Lingner aber allen wichtig gewesen, dass auch Einheimischen geholfen werden kann. „Die haben uns beispielsweise damals gefragt, warum nur Flüchtlinge zur Tafel nach Bruchmachtersen gefahren werden“, bestätigt Birgit Simons, Amtsleiterin bei der Samtgemeinde Baddeckenstedt.

Egal, ob Langzeitarbeitsloser oder Flüchtling, die Verwaltung versuche, alle Probleme im Baddeckenstedter Rathaus zu klären. „Aber manche Behördengänge können eben nur beim Landkreis in Wolfenbüttel erledigt werden“, weiß Simons. Selbst wenn das Sozialticket kommt, sei das aus Baddeckenstedt kaum zu erreichen.

Da werde der Verein ebenfalls weiter Fahrdienste mit einem Kleinbus organisieren, den Volkswagen unterstützt hat. „Wir planen beispielsweise einen Fahrerpool“, erklärt Lingner. Hausaufgabenhilfen oder Aktivitäten für alle in der Freizeit werden ebenso organisiert – immer vorausgesetzt, dass sich genügend Hilfswillige in der Vereinigung Vielfalt Innerstetal finden werden. Quelle SZ.-Zeitung Jörg Werner David

 

Advertisements