Bauarbeiten auf der A39 bei Westerlinde neue Verkehrsführung. Wer zur A7 will, kennt die A39 – und ihre Baustellen bei Salzgitter. Nun ist in Richtung Kassel Entspannung in Sicht, in der Gegenrichtung eher nicht…

Im Zuge der laufenden Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung auf der A 39 zwischen den Anschlussstellen Salzgitter-Lichtenberg und Westerlinde ist die neue Richtungsfahrbahn Kassel jetzt fertiggestellt, und die Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Braunschweig beginnen. Das teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Daher ändert sich ab Freitag, 5. Januar, die Verkehrsführung.

Wie die Behörde weiter mitteilte, wird der Verkehr schrittweise von der Richtungsfahrbahn Braunschweig auf die neue Richtungsfahrbahn Kassel umgelegt. Im Zuge der Umlegung werden zunächst alle bisherigen Sperrungen in den Anschlussstellen Lichtenberg und Westerlinde aufgehoben.

Zwischen dem 8. und 12. Januar ist die A 39 in Fahrtrichtung Norden wegen des Umbaus der Trennwand zwischen den Fahrstreifen jeweils nachts von etwa 19 bis 6 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird ab Baddeckenstedt über die ausgeschilderte Bedarfsumleitung zur Wiederauffahrt an der Anschlussstelle Lichtenberg geführt.

Voraussichtlich ab 12. Januar fließt dann der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf der Richtungsfahrbahn Kassel, wobei in Richtung Süden zwei, in Richtung Norden ein Fahrstreifen zur Verfügung stehen werden. Die Anschlussstelle Westerlinde ist dann in Richtung Norden voll gesperrt; die Anschlussstelle Lichtenberg bleibt frei.

Die Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung zwischen Salzgitter-Lichtenberg und Westerlinde werden voraussichtlich noch bis Mitte des Jahres andauern.
Quelle SZ.-Zeitung

Advertisements